Donnerstag, 10. September 2015

Warum ein Standpunkt so wichtig ist...

 Warum ein Standpunkt so wichtig ist... 




Wer in Zwischenmenschlichkeit, im Leben, im Beruf und auch in der Liebe weiter kommen und für ihn/sie wertvolle Menschen um sich herum finden möchte, kommt um einen klaren Standpunkt nicht herum. 
Und ein klarer Standpunkt meint, sich seiner Werte und Lebensziele bewusst zu sein und jeden Tag daran zu arbeiten, diese für sich zu optimieren. 

In dem Moment, wo Dir klar wird, wer Du bist, was Du willst, was Dein Sinn im Leben ist und wie Du deinen persönlichen Herzenswünschen näher kommst, wirst Du auch Menschen in Dein Leben ziehen und hineinlassen, die Dich in der kurzen Lebenszeit wesentlich weiter bringen, als die, die Dir die Luft zum Atmen rauben oder die Butter auf dem Brot streitig machen wollen.

Wenn Dir das klar geworden ist, hörst Du auf zu kämpfen, denen gefallen zu wollen, denen Du sowieso nicht gefällst, sondern verbringst Deine wertvolle Lebenszeit, mit den WERTEN und dem STANDPUNKT, die Dir, und denen die Dich wirklich mögen, lieben oder schätzen, wichtig sind!

Wirst Du Dir Feinde machen? Eindeutig Ja! Je klarer dein Standpunkt für Dich ist, desto mehr Feinde wirst Du haben.

Wirst Du aus dem verlogenen Traum "Wir haben uns alle Lieb und leben in Weltfrieden" aufwachen? Ja! Denn die Realität des Menschen ist gespalten. Zwischen dem, was er Idealerweise von sich denkt und was er wirklich lebt!

Warum das so ist, liegt auf der Hand.
Du kannst keinen Standpunkt haben, ohne das irgendwer dafür oder dagegen ist. Das ist nunmal in der menschlichen Natur so verankert, auch wenn viele "Schein-Spirituelle & Möchtegern-Gutmenschen" Dich vom Gegenteil überzeugen möchten.
Wenn Du sie auf ihr eigenes Leben und ihr eigenes Denken und Verhalten ansprichst, wirst Du merken, wie viel innere und versteckte Aggression sie in sich tragen.

Frage Dich einfach mal selbst:
Womit und mit wem identifiziere ich meine Person/Persönlichkeit?
Und Du wirst sofort Tendenzen merken, die Dich zu einer oder anderen Seite ziehen. Zu einer Ideologie oder zu anderen. Zu Braun, Schwarz, Weiß, Blau oder sonstwie gelagert.
Appropos Braun - Zählst Du Dich zur Braunen/Faschistischen gesinnung. Also - wenn nicht, hast Du schon mal automatisch Feinde - wenn Du zu ihnen gehörtst, hast Du genau gegenteilige Feinde der Opposition - und natürlich haben beide Seiten auch ihre Freunde und Befürworter.

DESWEGEN IST DER EIGENE STANDPUNKT SO WICHTIG!
Um dich von dem, was nicht deinen eigenen WERTEN entspricht zu positionieren - Stellung zu beziehen - egal wer was sagt!

Und diese Trennung beginnt mit unserem Geschlecht, das von Natur aus 50:50 geregelt ist, geht weiter mit dem familiären Kontext, dem Land, der Nationalität mit der wir geboren werden, geht über in die religiöse Konditionierung und findet bis zum Lebensende, kein wirkliches Ende.

Wer will da behaubten, dass er sich bis in Letzte "gefunden" hat?
Auch das ist nur ein Moment-Auszug aus dem, was wir WISSEN nennen. Dieses Wissen ist immer an den augenblicklichen Wissensstand gekoppelt. D.h. Wissen können wir nie genug. Weder über unseren Standpunkt, über unsere Werte, noch über uns selbst. Es kann immer nur eine Momentaufnahme sein.
Was ich gestern noch toll fand, muss ich heute nicht mehr mögen. Oder ich bin im Leben so ängstlich, dass ich an Allem krampfhaft festhalte, was sich scheinbar und momentan "GUT" anfühlt.

Mein perönliches Resume:
- Es gibt nur einen Standpunkt, mit einer Momentaufnahme.
- Dieser verändert sich im Laufe des Lebens stetig.
- Wer möchte, dass er wahrgenommen wird, kommt nicht drumherum einen Standpunkt zu einem bestimmten Thema, zu einer Bestimmten Situation, zu einem betimmten Menschen zu beziehen.
- Wir werden uns dabei Freunde und Feinde machen
- Wenn der Mensch es mit seiner Intelligenz wirklich geschafft hätte, dann hätten wir nach allen Erfahrungen, die seit Generationen gemacht werden, weder Krieg, noch Tiermisshandlungen, noch Unfieden in uns selbst.

Das Einzige was wir sekündlich tun können, ist uns sekündlich bewusst darüber zu werden und ohne Urteile klar wahrnehmen, wer wir wirklich sind, zu was und auf was wir "stehen", was unsere Überzeugung ist, mit wem wir sie teilen wollen und mit wem eben nicht!

Wenn Dir das alles egal ist, wenn Du Dir egal bist, wenn dir das leben egal ist, lebst Du in Frieden. (Und egal meint hier - Gleich-GÜLTIG - auf GLEICHE WEISE GÜLTIG!)
Das wäre der "Buddhistische & Suffistische & Kaballistische" oder sonstwie geartete spirituelle Weg - innerlich in Liebe äußerlich in Frieden zu sein - dafür muss dir fast alles egal sein. Du musst frei von Dogmen, Vorstellungen, Identifizierungen und Meinungen sein, sondern einfach nur nüchtern wahrnehmen, bewusst sein und die dadruch entstandenen entspannten und friedlichen Gefühle leben.

Doch ehrlich - Wer ist das schon??? Ich kenne niemanden der in Gänze so ist.
Deswegen - finde Dich erst SELBST - dann klappts auch mit anderen!

Mati Ahmet Tunçöz © Text & Gemälde.
Wege zur Dir selbst, findest Du auf >www.vonmenschzumensch.net

Teilen ausdrücklich erlaubt „wink“-Emoticon Danke!
-----------------------------------------------------
PS: Dieser Text ist für Jene bestimmt, die sich damit Identifizieren können.
Die anderen können und dürfen Ihre Meinung auf ihrer Chronik äußern „wink“-Emoticon Denen möchte und brauche ich nicht zu "gefallen" „wink“-Emoticon !


Mati Ahmet Tunçöz
Experte für Selbstfindung und Selbstverwirklichung 
Coaching | Beratung | Therapie

Mehr Inspirationen zum Teilen auf Facebook 

Neue Wege zu Dir selbst findest Du auf 

Google  #Selbstfindung #Selbstverwirklichung #Herzenswünsche #PersonalCoaching  #OnlineCoaching  #BusinessCoaching  #Training  #Psychotherapie 
Kommentar veröffentlichen